Die Herrschaften

(German)

Die Bilder von Standesherren in herrschaftlicher Pose, den alten Adel in prunkvollen Gewändern, Ritter geschmückt in ihren Waffen und Rüstungen zu Pferde, welche sich mit erhobenen Kopf dem Betrachter zuwenden, sind im kollektiven Bildgedächtnis. 
Aber hinter dieser Fassade steht der Mensch mit existenziellen Antrieben, Eitelkeiten, Irrungen, Hemmungen, Schwächen. Die Bildnisse tragen keine Insignien der Herrschaft, sie sind nackt, anstatt prunkvollen Schlossmauern thronen sie über einen Abgrund, anstatt glänzende Helme auf ihren Köpfen ragen sie Tierhäupter aus ihrem Leib und ihre Begleiter sind keine stolze Pferde sondern eher Geschöpfe aus dem Jenseits. Sie entsprechen keinem Schönheitsideal, im Gegenteil - sie sind deprimiert, verloren, herrschsüchtig, halbstark, albern, eitel, komisch oder trivial.
Durch den Bruch mit dem alten Medium der Herrscherporträts entsteht eine unterschwellige Komik, ein sarkastischer Blick auf die Absurdität des menschlichen Verhaltens. Die Dramatik entsteht hier nicht in der Handlung, sondern in der Psychologie, die jeder für sich selbst entdecken kann.

September 20, 2020 - August 20, 2021, Villa Kobe Halle

Ausstellung Villa Kobe Halle

Die Herrschaften 1
Die Verwandlung 2
Die Verwandlung 3
Die Verwandlung 4
Die Verwandlung 5
Ausstellungsansicht Villa Kobe 5
Die Herrschaften 1
Die Verwandlung 2
Die Verwandlung 3
Die Verwandlung 4
Die Verwandlung 5